Willkommen bei der Tierärztekammer Niedersachsen




Kammer-Newsletter hier anmelden.

AKTUELLER NEWSLETTER
Unseren aktuellen Newsletter aufrufen (März 2014)

Tierseucheninformationen
Aktuelle Informationen, auch zur aktuellen Lage der ASP, finden Sie auf folgenden Seiten:
Laves -  Informationen zur Tierseuchenbekämpfung
TSIS - TierSeuchenInformationsSystem (FLI)

Neues eLearning - Fortbildungsmodul
"Tuberkulose des Rindes - Eine Hilfe zur richtigen Diagnose"
Die Tierärztekammer Niedersachsen bietet neben dem bekannten eLearning-Modul zum Tierseuchenkrisenfall jetzt ein weiteres eLearning-Modul an, welches vom LAVES und der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover erarbeitet wurde. Thema ist die Tuberkulose des Rindes bzw. deren richtigen Untersuchung.

Die Module sind passwortgeschützt. Die Zugangsdaten erhalten Sie in unserem geschützten Mitgliederbereich oder bei der Kammergeschäftsstelle
 

Neue Berufsordnung
Nach über 20 Jahren ist die Berufsordnung der Kammer grundlegend überarbeitet worden. Dabei erfolgte weitestgehend eine Anlehnung an die Musterberufsordnung der Bundestierärztekammer. Neben der wichtigen Aktualisierung der Berufsaufgabenbeschreibung sind viele Vorschriften systematischer eingebunden und präzisiert. Ganze Meldung lesen

Neue Möglichkeiten in der Weiterbildung zum Fachtierarzt
Am 2. Januar 2014 trat eine neue Regelung in der Weiterbildung in Kraft. Nach Beschluss durch die Kammerversammlung ist bei Weiterbildung in der eigenen Praxis („Externenrichtlinie“) nun unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit eröffnet, die starre Verdopplung der Weiterbildungszeit zu verkürzen. Ganze Meldung lesen

Wichtige aktuelle Mitteilung zum NHundG
Seit einigen Monaten haben wir unter dem Titel „NHundG – Tierärztinnen und Tierärzte sind gefordert“ eine den D.O.Q.-Test der Tierärztlichen Arbeitsgemeinschaft Hundehaltung e.V. betreffende Information veröffentlicht. Nunmehr wurde uns am 14. August 2013 in einem Gespräch im ML mitgeteilt, dass das Ministerium einen neuen Test zur Sachkundeprüfung nach § 3 NHundG vorgibt, der den D.O.Q.-Test vom 1. Juli 2013 an ersetzt. Für die Vergangenheit konnte letzterer als Übergangsregelung akzeptiert werden, ist nun aber nicht mehr im Rahmen der Sachkundeprüfung nach § 3 NHundG anwendbar. Diese ausschließliche Fixierung auf diesen neuen Test ist für uns überraschend und nicht verständlich. Ob es dabei bleiben wird, bleibt abzuwarten. Wir halten es allerdings für unsere Pflicht, auf diese aktuelle Änderung hinzuweisen.
Gleich bleiben soll das Verfahren zur Zulassung/Anerkennung der Prüfer. Dies bedeutet – vorbehaltlich der endgültigen Fassung der Durchführungsvorschriften  - dass sich Tierärztinnen und Tierärzte nach wie vor durch den D.O.Q.-Test 2.0 für eine Zulassung als Prüfer qualifizieren können, sofern sie nicht bereits Fachtierärzte für Tierschutzkunde, Fachtierärzte für Tierverhalten oder Tierärzte mit der Zusatzbezeichnung Verhaltenstherapie sind, die ohne Test zugelassen werden. Für den Sachkunde-Test werden die Prüfer auch stets nur zusammen für die theoretische und praktische Prüfung zugelassen. Insofern kann nicht jeder niedergelassene Tierarzt die theoretische Prüfung abnehmen! Es ist eine ausdrückliche Zulassung und Anerkennung erforderlich. Zuständig sind die Landkreise und kreisfreien Städte bzw. die Region Hannover als Fachbehörden. Ohne eine Zulassung durch die Behörde kann der Sachkunde-Test nicht abgenommen werden.
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des ML
Wir bitten um Beachtung! Sollten sich Änderungen ergeben, werden wir auf der Homepage umgehend informieren.

Informationen für Hundehalter zum NHundG finden Sie in unserem neuen Flyer "Hund und Recht - Informationen zum Niedersächsischen Hundegesetz"

Zertifizierung von Hundetrainerinnen und Hundetrainern in Niedersachsen!
Hundetrainerinnen und Hundetrainer können sich durch die Tierärztekammer Niedersachsen zertifizieren lassen. Hundehalter bekommen damit zukünftig die Möglichkeit, sich für eine zertifizierte, nach aktuellem Wissensstand arbeitende Hundeschule zu entscheiden.
Zertifizierung HundetrainerInnen

Leitfaden Biosicherheit in Rinderhaltungen
Hier stellen wir Ihnen den im 1. Quartal 2013 fertiggestellten Leitfaden „Biosicherheit in Rinderhaltungen“ zum Download zur Verfügung. Eine von der Tierärztekammer initiierte, interdisziplinäre Arbeitsgruppe hat diesen Leitfaden erarbeitet. Beteiligt waren neben Landwirten und Tierärzten aus Wissenschaft und Praxis auch Experten für Tierzuchttechnik, Viehvermarktung, Milchwirtschaft und Stallbauplanung. Allen AG-Teilnehmern gebührt unser herzlicher Dank für die konstruktive Mitarbeit und für die Einbringung der besonderen fachlichen Expertise!
Leitfaden Biosicherheit in Rinderhaltungen
 

Rentenversicherung:
Grundlegende Neuerung zum Befreiungsrecht
Befreiungsantrag bei jedem Beschäftigungswechsel

Das Bundessozialgericht hat mit drei Entscheidungen vom 31.10.2012 eine grundlegende Neuerung zum Befreiungsrecht getroffen. Mitglieder von Versorgungswerken müssen danach zukünftig bei jedem Beschäftigungswechsel zwingend einen neuen Befreiungsantrag bei der Deutschen Rentenversicherung Bund stellen. Der Antrag muss innerhalb von drei Monaten bei der Tierärzteversorgung Niedersachsen gestellt werden (§ 6 Abs. 4 SGB VI). Sonst wirkt die Befreiung erst ab dem Zeitpunkt der Antragstellung. Ob zuvor bereits die materiellen Befreiungsvoraussetzungen vorgelegen haben, ist unerheblich. Weitere Informationen auf www.tivn.de

Informationspflichten für Tierarztpraxen (ergänzende Informationen der Tierärztekammer Niedersachsen zur Veröffentlichung der Bundestierärztekammer im DTBl. 5/2010 S. 649)
Nachfolgend erhalten Sie die erforderlichen Informationen zu den genannten § 2 und 3 der DL-InfoV mehr

Zentrale Abrechnung staatlicher Tierseuchenbekämpfung (ZAsT)
wie bereits verschiedentlich angekündigt, führt die Tierärztekammer Niedersachsen mit Beginn des Jahres 2009 die Möglichkeit der zentralen Abrechnung aller angeordneten oder mit staatlichen Mitteln geförderten Tierseuchenbekämpfungsmaßnahmen ein. Die zentrale Abrechnung soll die Rechnungsstellung und die Zahlungswege vereinheitlichen. Die Beihilfen der Tierseuchenkasse werden automatisch verrechnet und der Datenfluss zwischen Tierarztpraxen, Veterinärämtern und Tierseuchenkasse (TSK) wird digitalisiert und beschleunigt. Hierfür stellt Ihnen die Tierärztekammer weitere ausführliche Informationen bereit sowie die nötigen Dateien und Dokumente. Diese finden Sie im geschützen Mitgliederbereich unter "Musterverträge und Merkblätter Musterverträge & Merkblätter (gesch.) öffnen

Häufig gestellte Fragen zum EU-Heimtierpass
Hier bekommen Tierhalterinnen und Tierhalter Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Neuregelung des EU-Heimtierpasses
FAQ öffnen

Weitere Informationen zum EU-Heimtierausweis und diverse Einreisebstimmungen in diverse EU-Länder finden Sie auf der Internetseite der  Bundestierärztekammer

Hausapothekenbetreuungskonzept "B-B-B"
Das Projekt der Kammer zur Analyse und Beratung des Betriebes einer tierärztlichen Hausapotheke wurde bereits von etlichen Praxen in Anspruch genommen. Wenn Sie diese Dienstleistung der Kammer ebenfalls nutzen möchten, finden Sie im
geschützten Mitgliederbereich
das entsprechende Vertragsmuster