Willkommen bei der Tierärztekammer Niedersachsen




Newsletter bestellen

Antibiotika-Minimierung - Maßnahmenpläne bei Kennzahlüberschreitung nach §58 d AMG
Bis zum 01. Juni 2015 müssen meldepflichtige Tierhalter die ihnen mitgeteilte betriebsindividuelle Therapiehäufigkeit mit den bundesweiten Kennzahlen 1 und 2 abgleichen.
mehr
 

Informationen zur Umsetzung der 16. AMG-Novelle -
Meldungen über den Antibiotikaeinsatz bei Masttieren

Seit dem 1.7.2014 muss der Einsatz von Antibiotika in einer staatlichen Datenbank erfasst werden. Hierfür ist zwar der Tierhalter verantwortlich, doch in Praxi bleibt der Tierarzt hier nicht unbeteiligt. Fristsetzung für die Meldungen in diesem Kalenderhalbjahr ist der 14. Januar 2015. Um aber zum Jahreswechsel nicht in Hektik zu geraten, ist es schon jetzt wichtig, gewisse Punkte zu beachten und Daten zu sammeln. mehr im gesch. Mitgliederbereich


Gruppenversicherungsverträge Krankenversicherung und Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen
Die Tierärztekammer Niedersachsen hat für ihre Mitglieder Gruppenversicherungsverträge mit der DKV Deutsche Krankenversicherung AG (DKV) und der TVD-Finanz GmbH abgeschlossen. Mitglieder der Tierärztekammer Niedersachsen profitieren von attraktiven Leistungen und zahlreichen Vorteilen zur Absicherung ihres privaten und ihres beruflichen Bedarfs.

Weitere Informationen zum
Gruppentarif Krankenversicherung der DKV

Weitere Informationen zum
Gruppentarif Berufshaftpflicht der TVD-Finanz GmbH

Neues Gesetz: Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie
Bereits im vergangenen Jahr wurde das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie und zur Änderung des Gesetzes zur Regelung der Wohnungsvermittlung im Bundesgesetzblatt verkündet. Dieses Gesetz enthält wesentliche Vorschriften, die auch die Tierärzteschaft anbetreffen. Ganze Meldung lesen
   

Tierseuchenbekämpfung; Änderung der Schweinehaltungshygieneverordnung
Am 1.05.2014 tritt die Änderung der Schweinehaltungshygieneverordnung in Kraft. Neben den Regelungen für die  Auslaufhaltung sind auch die Anforderungen an die Abklärungsuntersuchungen nach § 8 an neue Erkenntnisse angepasst und erweitert worden. Ganze Meldung lesen

eLearning - Fortbildungsmodul
"Tuberkulose des Rindes - Eine Hilfe zur richtigen Diagnose"
Die Tierärztekammer Niedersachsen bietet neben dem bekannten eLearning-Modul zum Tierseuchenkrisenfall jetzt ein weiteres eLearning-Modul an, welches vom LAVES und der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover erarbeitet wurde. Thema ist die Tuberkulose des Rindes bzw. deren richtigen Untersuchung.

Die Module sind passwortgeschützt. Die Zugangsdaten erhalten Sie in unserem geschützten Mitgliederbereich oder bei der Kammergeschäftsstelle
 

Informationen für Hundehalter zum NHundG finden Sie in unserem neuen Flyer "Hund und Recht - Informationen zum Niedersächsischen Hundegesetz"

Zertifizierung von Hundetrainerinnen und Hundetrainern in Niedersachsen!
Hundetrainerinnen und Hundetrainer können sich durch die Tierärztekammer Niedersachsen zertifizieren lassen. Hundehalter bekommen damit zukünftig die Möglichkeit, sich für eine zertifizierte, nach aktuellem Wissensstand arbeitende Hundeschule zu entscheiden.
Zertifizierung HundetrainerInnen

Leitfaden Biosicherheit in Rinderhaltungen
Hier stellen wir Ihnen den im 1. Quartal 2013 fertiggestellten Leitfaden „Biosicherheit in Rinderhaltungen“ zum Download zur Verfügung. Eine von der Tierärztekammer initiierte, interdisziplinäre Arbeitsgruppe hat diesen Leitfaden erarbeitet. Beteiligt waren neben Landwirten und Tierärzten aus Wissenschaft und Praxis auch Experten für Tierzuchttechnik, Viehvermarktung, Milchwirtschaft und Stallbauplanung. Allen AG-Teilnehmern gebührt unser herzlicher Dank für die konstruktive Mitarbeit und für die Einbringung der besonderen fachlichen Expertise!
Leitfaden Biosicherheit in Rinderhaltungen
 

Informationspflichten für Tierarztpraxen (ergänzende Informationen der Tierärztekammer Niedersachsen zur Veröffentlichung der Bundestierärztekammer im DTBl. 5/2010 S. 649)
Nachfolgend erhalten Sie die erforderlichen Informationen zu den genannten § 2 und 3 der DL-InfoV mehr