Approbation - Merkblatt zur Antragsstellung -

Approbation und Erlaubnisse

Der Tierärztekammer Niedersachsen sind durch das Land durch entsprechende Verordnung Aufgaben zur Erfüllung nach Weisung übertragen worden.

Dabei handelt es sich vorrangig um die  Erteilung von Approbationen nach § 4 Abs. 1, auch in Verbindung mit Abs. 1a der Bundes-Tierärzteordnung. Dieses sind die Approbationen für EU- EWR-Staatsangehörige / Studienabsolventen. Des Weiteren ist die Kammer zuständig für die Erteilung von Erlaubnissen zur vorübergehenden Ausübung des tierärztlichen Berufs nach § 11 Bundes-Tierärzteordnung.


Sprechzeiten:

An folgenden Tagen wird in der Zeit von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr die Sprechzeit in der Tierärztlichen Hochschule - Studentensekretariat -  abgehalten: 04. und 06. April, 10. und 11. April 2017.

Zusätzlich können Approbationsanträge auch montags von 11-14 Uhr in der Kammergeschäftsstelle eingereicht werden.


Um die Approbation als Tierärztin/Tierarzt  oder die Erlaubnis zur Ausübung des tierärztlichen Berufs zu erhalten, ist der Antrag nebst Unterlagen an die

Tierärztekammer Niedersachsen
Postfach 69 02 39
30611 Hannover


zu richten.


Hinweis:
Zur Beantragung einer Approbation bieten wir auch ein Antragsformular an (2 Seiten), welches die unten genannten Punkte 1 und 4 abdeckt und vorab am Bildschirm ausgefüllt werden kann. Dieses Formular können Sie dann ausdrucken und unterschrieben an uns senden.

Gemäß § 63 der Verordnung zur Approbation von Tierärztinnen und Tierärzten (TAppV) vom 27. Juli 2006 (BGBl. I S. 1827) i.g.F. sind dem Antrag beizufügen:

1. Schriftlicher Antrag (formlos)

2. Staatsangehörigkeitsnachweis, z. B. beglaubigte Ablichtung des Personalausweises/ Reisepasses; ggf. persönliche Vorlage des Personalausweises/ Reisepasses und einer Kopie

3. Ein amtliches Führungszeugnis (Belegart „0“ = zur Vorlage bei einer Behörde), das nicht früher als einen Monat vor der Vorlage ausgestellt sein darf. Als Aktenzeichen geben Sie bitte Approbation als Tierärztin/ Tierarzt an. Das Führungszeugnis ist bei der örtlichen Meldebehörde des Wohnsitzes zu beantragen

4. Eine Erklärung des Antragsstellers darüber, ob gegen ihn ein gerichtliches Strafverfahren oder ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren anhängig ist.

5. Ärztliche Bescheinigung ( Muster herunterladen), wonach keine Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass Sie in gesundheitlicher Hinsicht zur ordnungsgemäßen Ausübung des tierärztlichen Berufes ungeeignet oder unfähig sind (bitte Wortlaut beachten). Die Bescheinigung darf nicht früher als einen Monat vor Antragstellung ausgestellt und muss mit einem Praxisstempel versehen sein.Die Bescheinigung muss nicht von einem Amtsarzt ausgestellt sein.

6. Amtlich beglaubigte Fotokopie des Zeugnisses über die Tierärztliche Prüfung oder persönliche Vorlage der Fotokopie (Originale mitbringen!).  Zeugnisse des Physikums werden nicht benötigt.

Die Punkte 1 und 4 können in einem Schreiben verfasst werden oder per Antragsformular eingereicht werden. Die Approbationsurkunde geht der Tierärztin/ dem Tierarzt mit einem Kostenbescheid in Höhe von 83,50 Euro per Einschreiben zu.

Hinweis für ausländische Antragsteller

Es sind sowohl für die Approbation als auch für die Erlaubnis zur vorübergehenden Ausübung des tierärztlichen Berufs ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache nötig. Der Nachweis wird in der Regel durch ein Zeugnis der B2-Niveaustufe des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen  (GER) oder vergleichbarem überprüfbarem Kenntnisstand erbracht.



Erlaubnis nach § 11 Bundes-Tierärzteordnung

Die Erlaubnis wird auf Antrag erteilt. Es sind vorzulegen:

1. Schriftlicher Antrag (formlos)

2. Unterlagen nach Ziffern 3 bis 6 unter Approbation

3. Erklärung über bisherige Tätigkeiten aufgrund einer Erlaubnis

4. Lebenslauf