Katzenkastration 2018

               
 

 

Generelle Hinweise/Bedingungen (bitte unbedingt beachten!)

     a. Als behandelnde Tierärztinnen/Tierärzte sind ausschließlich diejenigen mit Praxissitz im Bundesland Niedersachen teilnahmeberechtigt. 
 
     b. Tiere zur Kastration, Kennzeichnung und Registrierung bei den beteiligten Tierärztinnen/Tierärzten vorstellen können gemeinnützige Tierschutzvereine und Tierheime. Der Nachweis der Gemeinnützigkeit bei Vereinen ist durch eine entsprechende behördliche Bestätigung spätestens zum Zeitpunkt der Behandlung vorzulegen. Tierheime legen eine amtliche Betriebserlaubnis bzw. einen äquivalenten Nachweis, aus welchem sich die entsprechende Zulassung/Anerkennung ergibt, vor.
 
  c. In Ausnahmefällen können auch Privatpersonen herrenlose, freilebende Katzen behandeln lassen, wenn eine Legitimation durch einen gültigen Personalausweis erfolgt. Die darin enthaltenden Daten sind von der/dem teilnahmeberechtigten Tierärztin/Tierarzt aufzunehmen.
 
  d. Auf dem auszudruckenen Auftragsbeleg, welches zwingend zu benutzen ist, bestätigen der/die Überbringer(in) mit eigenhändiger Unterschrift, dass die vorgestellten Tiere tatsächlich herrenlos sowie freilebend sind und nur zum Zweck der Kastration eingefangen wurden und anschließend wieder in die Freiheit entlassen werden.

Weitere Informationen zum Einfangen von KatzenEinsatz von Katzenfallen - Hinweise zur Benutzung (PDF)


Ohne das Vorliegen der benannten Bedingungen erfolgt keine Vergütung der Leistungen, weder aus dem Fond noch von der Tierärztekammer Niedersachsen!

Für die Einhaltung der Bedingungen ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich.

Ablauf

  1. Berechtigte Überbringer erscheinen mit den Tieren in der Praxis.
 
  2. Auf der Seite unten finden Sie ein Online-Formular (ACHTUNG: darf nur von der Tierarztpraxis ausgefüllt werden!), in welchem die Tiere zu erfassen sowie alle notwendigen Daten (u.a. Geschlecht, Fundort-Gemeinde, Überbringer) vor der Behandlung einzutragen sind. Bitte überprüfen Sie vor dem Absenden Ihre Daten! Diese können später nicht mehr korrigiert werden!
 
  3.

Aus diesem wird nach vollständigem Eintrag ein Auftragsbeleg generiert, welcher auszudrucken und an der entsprechenden Stelle von der/m Tierüberbringer/in zu unterzeichnen ist. Nach erfolgter Implatation des Chips registriert die Tierärztin/der Tierarzt das/die behandelde(n) Tier(e) eigentständig in einem der entsprechenden Register (Tasso e.V. / Findefix).
 

         4.

Auf Basis der Daten aus dem ausgedruckten Auftragsbeleg erstellen Sie innerhalb von zwei Werktagen Ihre Rechnung. Diese ist an:

Tierärztekammer Niedersachen
„Katzenkastration 2018“
Fichtestraße 13
30625 Hannover

zu adressieren und hat dem Muster inhaltlich zu entsprechen. (Das eigene Abrechnungsprogramm kann weiterhin genutzt werden.)

Der ausgedruckte und unterschriebene Auftragsbeleg, die Rechnung (jeweils im Original) und die Nachweise nach b./c. (siehe oben) in Kopie sind einzusenden.

  5. Diese werden anschließend in der Kammer mit den Angaben in der Datenbank abgeglichen.
 
  6. Bei festgestellter Einhaltung der Bedingungen wird von der Kammer entsprechend der Anzahl der nachgewiesenen Behandlungen die Vergütung zur Auszahlung auf das vom Rechnungseinreicher benannte Konto gebracht.

Die auszuzahlende Summe verringert sich um eine Spende von 25,-€ pro im Formular erfassten Tier. Über den Betrag der Spende wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt und zugesandt.

Hinweis:

Aufgrund des hohen Aufkommens ist mit einer Bearbeitungszeit von bis zu 2 Monaten nach Eingang der vollständigen Unterlagen zu rechnen. Wir bitten diesbezüglich um Ihr Verständnis.


 

Zum Online-Formular
(Achtung! Nur von der Tierarztpraxis auszufüllen!)