Tiertransporte in Drittländer: Forderungen der BTK

BTK-Berlin | Angesichts wiederholt berichteter und dokumentierter eklatanter Tierschutzverstöße auf Transporten von lebendem Zucht- und Schlachtvieh in Drittländer außerhalb Europas sowie Schlachtpraktiken in den Zielländern, die die europäischen Bemühungen um tierschutzgerechte Schlachtungen geradezu verhöhnen und nur als Tierquälerei bezeichnet werden können (Ausstechen der Augen, Durchtrennen von Sehnen, nicht-fachgerechte Schlachtung ohne Betäubung), fordert die Bundestierärztekammer:





Veröffentlicht am:
11:03:00 05.02.2018 von Tierärztekammer Niedersachsen - Administrator