Seite auswählen

Fachtierarzt für Kleine Wiederkäuer

Anlage 16 (zu § 2 Abs. 2 Nr. 16)

 

Fachtierarzt für Kleine Wiederkäuer

 

I. Aufgabenbereich:

Das Gebiet umfaßt:

1. Erkennung, Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen der Schafe und Ziegen
2. Erkennung, Behandlung und Vorbeugung von Gesundheitsbeeinträchtigungen und Leistungsminderungen in Schaf- und Ziegenbeständen
3. Beurteilung und Beratung von Haltung und Fütterung in Schaf- und Ziegenbeständen
4. Beurteilung und Beratung von Zucht und Management in Schaf- und Ziegenbeständen
5. Gutachterliche Stellungnahmen zu Haltung, Fütterung, Zucht und Management sowie Erkrankungen und Behandlungen in Schaf- und Ziegenbeständen


II. Weiterbildungszeit:
4 Jahre


III. Weiterbildungsgang:

A.
1. Tätigkeit auf dem Gebiet der Schaf- und Ziegenkrankheiten in Kliniken oder Instituten der tierärztlichen Bildungsstätten oder anderen zugelassenen Einrichtungen, die sich mit der Diagnostik, Therapie und Prophylaxe der Schaf- und Ziegenkrankheiten befassen oder in einem zugelassenen Schafgesundheitsdienst
mindestens ½ Jahr
2. Tätigkeit in zugelassenen tierärztlichen Praxen
höchstens 3 ½ Jahre
B. gestrichen


IV. Wissensstoff:

  • Klinische Untersuchung des Schafes und der Ziege
  • Labordiagnostik, insbesondere parasitologische Untersuchung sowie Beurteilung von Laborbefunden einschließlich mikrobiologischen, serologischen, parasitologischen Befunden
  • Bestandsuntersuchung einschließlich epidemiologischer Befunderhebung
  • Untersuchung von Stallklima, Stallbau, Stall- und Melkeinrichtungen
  • Beurteilung von Zusammensetzung, Qualität und Quantität sowie der Verabreichungsform des Futters und des Trinkwassers
  • Physiologische Grundlagen in verschiedenen Leistungskategorien
  • Erkrankungen der kleinen Wiederkäuer einschließlich Infektions-, Stoffwechsel-, Mangelkrankheiten und Parasitosen
  • Gynäkologie, Andrologie, Geburtshilfe und Aufzuchtkrankheiten
  • Pathologische Anatomie der Schaf- und Ziegenkrankheiten
  • Fütterung und Hütetechnik, Aufstellung eines Fütterungsplans
  • Betriebs- und marktwirtschaftliche Zusammenhänge, Herdenmanagement und EDV-Systeme
  • Schaf- und Ziegenzucht, Rasse- und Hybridzucht, Reproduktionssteuerung, Erbpathologie, Zuchtorganisation
  • Anforderungen an die Endprodukte Fleisch, Milch und Milchprodukte, Wolle sowie Qualitätssicherung
  • Schmerzausschaltung, Sedation, Operationen, zootechnische Maßnahmen
  • Prophylaxe- und Behandlungspläne einschließlich Impf- , Entwurmungs- und Desinfektionsprogramme sowie Herdensanierungskonzepte
  • Grundlagen der Ethologie
  • Grundlagen der Biometrie und Epidemiologie sowie Befunddokumentation